Wählen Sie Ihre Sprache:

Wählen Sie Ihre Sprache:

Verhalten im Social Web

Was man im Social Web macht, sehen immer auch andere Menschen.  Daher ist der Spruch "Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem andren zu!" hier genauso gültig, wie in jeder anderen gemeinschaftlichen Kommunikation.

Noch mehr, da das Internet ohne Gesten, Mimik und Klang auskommen muss, sollte man darauf achten, in seinen Aussagen, Bildern und Kommentaren wertschätzend zu bleiben, sich immer zu überlegen, ob das Vis a`vis die Aussage genauso verstehen wird, wie sie gemeint ist. Es wird trotzdem manches missverstanden werden, aber die Wahrscheinlichkeit von Konflikten ist geringer.

Heißt das, man soll sich konfliktscheu verhalten? Nein, es geht nur darum, zu bedenken, dass viele Informationen der "realen" Kommunikation hier fehlen. Dabei geht es um geschriebene Kommentare, veröffentlichte Bilder, auf denen jemand anderer auch zu sehen ist oder auch um Verlinkungen, die man so gerne mit Freunden teilen würde und sie in bestem Sinnen darauf markiert.

Das schöne an Facebook ist, dass es geduldig ist. Man findet vieles wieder, kann die Reaktion des/der "FreundIn" abwarten, nach dem man ihn gefragt hat, ob er etwas genauso sieht.

Dieses Bewusstsein führt auch dazu, dass Sie sich genau überlegen, wann und was Sie posten. Und damit beginnt schon wieder der Nutzen für Sie als Arbeitsuchender. Jedes Unternehmen wird sich lieber mit MitarbeiterInnen auseinandersetzen, die harmonisch kommunizieren, viele FreundInnen auf Facebook und Co haben und so zeigen, dass sie interessante und multidimensionale Menschen sind.

Auch dazu gibt es viele Erklärungen im Internet:

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Facebook-Netiquette-6092361.html

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Sieben-goldene-Verhaltensregeln-fuer-Facebook-und-Co-4200341.html

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Soziale-Netzwerke-Reize-und-Gefahren-von-Facebook-Co-4496.html

Aktuelle Beiträge und Themen von 50