Wählen Sie Ihre Sprache:

Wählen Sie Ihre Sprache:

Lebenslauf

  • Ein Lebenslauf ist das Kernstück der Bewerbung. Er soll dem Unternehmen Aufschluss über die fachlichen aber auch die persönlichen Eckdaten des Bewerbers/der Bewerberin geben.
  • Verwenden Sie nicht für alle Bewerbungen den gleichen Lebenslauf, sondern schneiden Sie den Lebenslauf genauso wie das Bewerbungsschreiben auf Ihre Wunschposition zu. Heben Sie die Erfahrungen, die Ihnen auch in Ihrer Wunschposition nützlich sein werden, hervor.
  • Üblich ist heute ein computergeschriebener tabellarischer Lebenslauf, in welchem die wichtigsten Informationen stichpunktartig aufgeführt werden sollten.
  • Insgesamt sollte der Lebenslauf nicht länger als zwei bis drei Seiten sein. Knapp, übersichtlich und lückenlos werden die wichtigsten Daten des Bewerbers/der Bewerberin dargestellt.
  • Personalverantwortliche müssen auf einen Blick erfassen können, was Sie an beruflichen Qualifikationen und Erfahrungen mitbringen. Daher ist die tätigkeitsbezogene Ausgestaltung Ihres Lebenslaufs sehr wichtig.
  • Füllen Sie die Lücken in Ihrem Lebenslauf sinnvoll aus. Machen Sie deutlich, dass Sie auch in vermeintlichen Leerlaufzeiten aktiv und engagiert geblieben sind. Zeiten der Arbeitslosigkeit führen Sie besser als „aktive Arbeitssuche“ an. Wenn die Erziehungszeit Ihrer Kinder eine deutliche Lücke im Lebenslauf erzeugt, beschreiben Sie diese Zeit als „Familienphase“. Sie haben dabei wichtige Fähigkeiten erworben, die auch im Berufsleben eine Rolle spielen.
  • Heutzutage und vor allem bei Personen, die schon über Berufserfahrung verfügen, ist es üblicher den Lebenslauf umgekehrt chronologisch zu verfassen. So erfahren Personaler am schnellsten, was man zuletzt gemacht hat. Die im Beruf erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten stehen im Vordergrund. Erst am Ende des Lebenslaufs stellt man die Ausbildungen dar.

 

Beispiel für einen Lebenslauf

Checkliste zur Analyse des eigenen Lebenslaufes

Aktuelle Beiträge und Themen von 50