Wählen Sie Ihre Sprache:

Wählen Sie Ihre Sprache:

Förderungen

Arbeit & Soziales

Arbeitsuchende Personen stehen meist nicht nur vor der Herausforderung der Stellensuche, die Arbeitslosigkeit wirkt sich auch auf die soziale und ökonomische Situation der Betroffenen aus.

Verpflichtungen im privaten Umfeld, wie zum Beispiel Unterhalts- und/oder Pflegeleistungen, sowie sonstige finanzielle Verpflichtungen werden im Zuge der Arbeitslosigkeit zu weiteren Belastungsfaktoren, welche die Suche nach einem neuen Job zusätzlich erschwerden. Besonders bei länger andauernder Arbeitsuche gibt es Auswirkungen auf den Lebensstandard und in Folge auf den Selbstwert, da Erwerbsarbeit in unserer Gesellschaft eng mit gesellschaftlichem Ansehen verknüpft ist.

Um soziale Begleiterscheinungen der Erwerbslosigkeit abzufedern gibt es eine Vielzahl an Beratungsangeboten, finanziellen Förderungen sowie Unterstützungsstrukturen.

Sie finden hier Informationen und Kontaktdaten von Unterstützungsstrukturen wie Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen sowie Anlaufstellen für Wohnungsfragen, Betreuungs- und Pflegeleistungen, finanzielle Förderungen und anderen Vergünstigungen bei geringem Einkommen.

Arbeit & Qualifikation

Erfahrung zählt. Das ist unbestritten, aber für manche Arbeitsuchende klingt es wie eine Verhöhnung. Das liegt oft daran, dass Erfahrung ohne eine entsprechende aktuelle Qualifikation wenig zählt.

Was wünschen sich potentielle ArbeitgeberInnen

Sich zu qualifizieren bedeutet auch, die eigene Erfahrung vergleichbar zu machen. Basis dafür sind oft Diplome, Zertifikate und Schulungsnachweise, über die ArbeitgeberInnen Vergleiche mit anderen BewerberInnen durchführen können. Erst dann sind sie in der Lage abzuwägen, wieviel Ihre lange Erfahrung in diesem Bereich bedeutet.

Ist Ihr Beruf noch der, den Sie gelernt haben?

Sie sollten sich dabei an den aktuellen Berufsbildern orientieren, selbst vergleichen, was in Ihrem Bereich gerade gefragt ist und was als Basis vorausgesetzt wird. Vieles das früher in einem Berufsbild integriert war, stellt heute unter Umständen eine eigene Sparte dar, anderes wurde vielleicht zu Ihrem Berufsbild hinzugefügt.

Mehr als nur Handwerk - Kommunikation, Administration, Führung

Darüber hinaus aber wünschen sich manche UnternehmerInnen auch viel weiter gehende Qualifikation von einer Arbeitskraft 50+. Das Spektrum ist weit. Es reicht von Qualifikationen und Bildungsangeboten direkt in Ihrem Beruf, also handwerkliche und inhaltliche Weiterbildungen bis hin zu berufsübergreifenden Qualifikationen im Bereich der Kommunikation, des administrativen Knowhows oder gar der Entwicklung von Führungskompetenzen.

Ihre Erfahrung - ein wertvolles Gut für die Gemeinschaft

In all dem stellt Ihre Erfahrung ein geschätztes und wertvolles Gut dar. Um sich höher zu qualifizieren gibt es eine Reihe von Förderungen und Unterstützungsmöglichkeiten. So können Sie auch in finanziell schwierigen Zeiten Ihre ganz persönlichen Chancen erhöhen.

Arbeit & Migration

MigrantInnen stehen oft vor der Schwierigkeit, arbeiten zu wollen, aber keinen Job zu finden. Das gilt vor allem für Menschen über 50 Jahren. So wie für viele gebürtige ÖsterreicherInnen auch. Die Hürden sind aber andere.

Sprache und Kultur - Hürden bei der Arbeitssuche

Allen voran stehen Sprache und Kultur. Zu verstehen, was gesagt wird, ist oft genau so wichtig, wie zu verstehen, was in einer Gesellschaft akzeptiert wird und was man besser unterlässt, um sich nicht selbst zu schaden.

Ausbildung und Qualifikationen

Mit den richtigen Förderungen erhalten Sie den Sprachunterricht, den Sie unbedingt brauchen, um eine Arbeitsstelle zu finden. Sobald das erlernt ist, gibt es zahlreiche Weiterbildungen und Schulungen, um am mitteleuropäischen Arbeitsmarkt eine Chance zu haben. Denken Sie auch an die Anerkennung bestehender Ausbildungen und Qualifikationen aus Ihrem Heimatland.

Lebensunterhalt ist die Basis

Unterstützungen garantieren Ihnen Ihr finanzielles Überleben, bis Sie jene Qualifikationen haben, die Ihnen eine Arbeitsaufnahme möglich machen.

Beratung in unterschiedlichen Lebensfragen

Neben der Unterstützung bei den Themen Qualifikation und Arbeitsuche werden Beratungsstellen und Hilfen für unterschiedlichen Lebensfragen angeboten.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Adressen, Informationen und AnsprechpartnerInnen dafür.

Beratung

Auf sich alleine gestellt sind die Hürden oft sehr groß. Wo soll man beginnen? Wo fängt man an, was braucht man? Wie werde ich fit für den österreichischen Arbeitsmarkt? 

In Wien hat man sich darauf geeinigt eine breites Beratungsangebot für Sie zu schaffen. Es umfasst die einfache Beratung genauso wie die spezielle Hilfestellung bei Lern- und Therapieangeboten.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und die ExpertInnen der Beratungsstellen helfen Ihnen durch den Dschungel der Förderungen, Aus- und Weiterbildung und auch in der Abklärung von Anerkennung. Nutzen Sie die Chance und vereinbaren Sie sich Ihren Bertungstermin.

Bildung

Das Bildungsangebot in Wien lässt im Grunde keine Wünsche offen. Gemeinsam mit AMS, Wifi, Arbeiterkammer und vielen anderen Schulungseinrichtungen bietet sich ein Pool an Bildungsmöglichkeiten.

Mit einem durchdachten und gut geplanten Bildungskonzept - dem voran empfiehlt sich eine professionelle Beratung - steht einer Qualifikation kaum etwas im Weg.

Beachten Sie auch hier den Menüpunkt Förderungen, in dem verschiedene Anlaufstellen vorgestellt werden.

Förderungen

Sich zu bilden, kostet immer auch Geld. Für die Allgemeinheit stellen gebildete BürgerInnen aber einen hohen Wert dar.

Auf den nächsten Seiten erfahren Sie, wo und wie Sie Förderungen beantragen können.

Informationen für pflegende Angehörige

Umfangreiche Informationen für pflegende Angehörige wie zu Pflegekarenz und Pflegefreistellung, Versicherungen bei Pflege, Förderungen für Pflege daheim und Hospizkarenz bietet die Arbeiterkammer Wien.

 

 

Weitere Informationen:

AK Wien

Prinz-Eugen-Straße 20-22

1040 Wien

Telefon: +43 1 501 65

Externe Links:

Jobservice Wien

Im Projekt Jobservice Wien bekommen arbeitsuchende Personen ab 50 Jahren, die mindestens 102 Tage beim AMS Wien arbeitsuchend vorgemerkt sind, sowie arbeitsmarktferne Personen mit Wohnsitz in Wien Unterstützung bei

  • der Entwicklung neuer Strategien und Perspektiven
  • der sozialen Stabilisierung und Berufsorientierung
  • in Form von umfassender Beratung durch Case ManagerInnen
  • mittels konkreter Jobangebote durch Nutzung der Partnerunternehmen
  • der Vermittlung am 1. Arbeitsmarkt
  • durch kostenlose Unterstützung bei Amtswegen

Die Zubuchung erfolgt durch das Arbeitsmarktservice Wien.

 

 

Weitere Informationen:

itworks Personalservice und Beratung gGmbH

Meldemannstraße 12-14

1200 Wien

Telefon: +43 1 90611-0

jobservice_wien@itworks.co.at

Externe Links:

Jobsuche 50+ in Wien

Selbst aktiv zu werden, ist der erste Schritt, um wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen. Aktivität beginnt mit dem Recherchieren, dem Informieren und im Grunde alleine schon mit dem Wollen und dem Vorsatz, eine Arbeit zu finden.

Chancen bestehen da für Jede und Jeden. Auch wenn es manche Hürde zu überwinden gilt, mancher Kompromiss sehr groß erscheint, sind Möglichkeiten da.

Die Angebote des Arbeitsmarktservice (AMS) sind vielfältig und reichen von Unterstützung bei der Erstellung aktueller Bewerbungsunterlagen und Entwicklung von Bewerbungsstrategien bis hin zu Implacement-Aktivitäten über Praktika, Stiftungen, Initiativen und Förderungen und auch die Begleitung bei der Unternehmensgründung.

Auch Beschäftigungsprogramme, Arbeitskräfteüberlassungen und die Beschäftigung in Sozialökonomischen Betrieben werden über das AMS angeboten. Weiters gibt es spezifische Angebote für Frauen und Männer, Arbeitsuchende der Altersgruppe 50+, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Beeinträchtigungen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten, holen Sie sich die Unterstützung, die Sie brauchen, informieren Sie sich darüber, wo Sie nach offenen Stellen suchen können. 

Vergünstigungen / Förderungen

Ist man in Langszeitarbeitslosigkeit geraten, ist mit der finanziell angespannten Lage auch meistens ein Ausschluss aus kulturellen, sozialen und sportlichen Möglichkeiten verbunden.

Zwar ist vielen bekannt, dass um Förderungen und Befreiungen wie GIS oder Rezeptgebühren angesucht werden kann, die darüber hinaus gehenden Angebote sind aber selten bekannt.

Dazu gehören vergünstigte Einkaufsmöglichkeiten, Betätigungsangebote und auch kulturelle sowie sportliche Förderungen, die Sie unter bestimmten Voraussetzungen nutzen können.

Informieren Sie sich, ob Sie diese erfüllen und was alles im Angebot der Stadt Wien auf sie wartet. Nutzen Sie die weiterführenden Links, um zu AnsprechpartnerInnen, Beratungsstellen und Bezugsquellen zu gelangen.

Und freuen Sie sich auf die Vielfältigkeit, die die Stadt Wien für Sie diesbezüglich bietet! 

Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds - WAFF

Der WAFF - Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds - ist ein Beratungszentrum für Beruf und Weiterbildung und bietet viele verschiedene finanzielle Förderungen für Qualifizierung an.

Weitere Informationen:

WAFF- Wiener ArbeitnehmerInnen Förderfonds

Nordbahnstraße 36/1/3.Stock

1020 Wien

Telefon: 01 217 48-555

waff@waff.at

 

Externe Links: